Wo und Wann mache ich Notizen?

Wo und Wann mache ich Notizen?

9. Oktober 2020 0 Von Michael

Inhaltsverzeichnis

Wo und wann mache ich Notizen?

  • Ideen und Gedanken, die du festhalten willst
  • Notizen zum Tag: beruflich, privat oder beides (Bullet Journal = Tagebuch)
  • Anmerkungen zu Telefongesprächen. Der Name des Gesprächspartner ist relevant. Der Inhalt des Gespräches ist merkenswert, so weißt du auch noch nach Tagen worum es ging. Weitere wichtige Informationen sind getroffene Vereinbarungen, wer hat bis wann welche Zusage gemacht.
  • Mitschrift zu Besprechungen, Vorlesungen und Seminaren
  • Recherche von Themengebieten (Online-Suche, Lesen, Podcast und viele andere Möglichkeiten)
  • Reisetagebuch und Reiseeindrücke, so kann ich mich besser erinnern
  • Führen eines Fahrtenbuches, falls es steuerlich relevant ist

Notizen für mein Selbstmanagement

  • offene Aufgaben organisieren und Zeit dafür einplanen

  • Termine dokumentieren

  • Ideen und Gedanken festhalten

  • Probleme strukturieren und einen Weg für die Lösung des Problems planen

  • Entscheidungen treffen und festhalten

  • meinen Einkauf planen

  • Telefonnummern aufschreiben. Das ist vermutlich aus der Mode gekommen aber gut bei leeren Handyakku.

  • Checklisten erstellen, die wiederkehrend sind

  • Finanzplanung dokumentieren

    • Haushaltsbuch (Einnahmen und Ausgaben)

    • Investmentaufzeichnungen.

Welches Notizbuch ist das Richtige?

Das ist eine schwierige Frage, da sie allgemein formuliert ist.

Welche Möglichkeiten gibt es?

  • einfach Notizen machen, alltäglicher Gebrauch (Aussehen des Notizbuches nahezu egal)
  • Notizbuch soll motivieren Notizen zu machen (Aussehen des Notizbuches sehr wichtig)
  • Wieviel Komfort brauchst du?
    • bestehendes Inhaltsverzeichnis
    • vor nummerierte Seiten
    • Innentasche zum Aufbewahren von losen Blättern
    • vorgefertigter Index
    • Lesezeichen
    • Gummiband zum Verschließen des Notizbuches
  • Größe des Notizbuches (A4, A5, A6, A7)
    • richtet sich nach Anwendungsfall
    • beruflich
      • bei Besprechungen und persönlichen Notizen sind A4 und A5 Format eine gute Wahl (A4 Format für Leute, die gerne ihr Notizbuch sonst suchen würden)
      • bei genauer Dokumentation z.B. viele Gespräche mit folgenden Aktionen, abzuarbeitende Aufgaben usw. sind A5 und A6 zu bevorzugen
      • ein A6-Notizbuch passt in manche Jeanstasche und es ist immer dabei
      • peinliche Momente wie “Das habe ich vergessen” oder “Das habe ich mir nicht aufgeschrieben” kannst du so vermeiden
    • privat
      • Wenn du dir definierst wann du dir was aufschreibst und zur Gewohnheit machst, dann ist es nahezu egal was du verwendest (A4 oder A5 z.B.)
      • Wenn du Momente hast wie “Das hätte ich mir aufschreiben sollen“, dann ist ein kompaktes Notizbuch besser (A6)
    • Mit welchem Format fühlst du dich wohl?
    • Wie sieht deine Schrift aus?
      • große Schrift
      • oder kleine Schrift

 

Fazit: Kaufe das Notizbuch, das dir gefällt. Nur dann stellst du sicher, dass dir das Aufschreiben auch Spaß macht. 

Wichtig ist, dass du auch auf die Bindeart achtest. Es gibt gebundene Bücher (Klebebindung, Fadenheftung) und Lose-Blatt Systeme (Ringbuch).

Meine Erfahrungen

Ich habe gute Erfahrungen mit dem A5 Format gemacht, guter Kompromiss aus Platzangebot auf der Seite und Größe im Vergleich zu A4. Auch wenn man mal sein Notizbuch abgelegt (vergessen) hat, findet man es relativ schnell wieder. Wenn du öfter Sachen ablegst und dich nicht immer erinnern kannst wo du sie abgelegt hast, dann ist es besser ein kleineres Notizbuch zu verwenden, dass in eine Hosentasche passt.

Ein schlichtes Notizbuch gibt es von Idena 209112 Notizbuch A5, liniert, mit Innentasche und Lesezeichen, 192 Seiten, schwarzIch schreibe zwar viel in die Cloud (OneNote) aber die guten alten Notizen sterben bei mir so schnell nicht aus.

Notizbuch auf Arbeit

Auf Arbeit benutze ich das Rocketbook A5 Format Notizbuch. Zettelwirrwarr ist vorbei und durch das einfach Abfotografieren der jeweiligen Seite(n) werden die Notizen gleich an der richtigen Stelle abgelegt (beim entsprechenden Projekt / Thema).

Im Rocketbook Shop gibt es eine Auswahl aus drei unterschiedlichen Formaten (A4 Letter, A5 Executive und Mini A6 – für unterwegs). Falls du dich erst von dem Konzept überzeugen willst, dann empfehle ich dir die Homepage von Rocketbook. Du kannst dort kostenlos PDF Vorlagen herunterladen und mit dem Smartphone abfotografieren und in der Cloud oder lokal speichern. So ist das Konzept leicht erklärbar und nachvollziehbar.

Weitere Erklärungen zum Rocketbook findest du hier.

Der Allrounder

Der Allrounder unter den Notizbüchern ist für mich das X17 Notizbuch. Ich verwende es im A6 Format für unterwegs. Das Schöne an dem Notizbuch ist, dass du es aufbauen kannst wie du willst. Du hast die Auswahl zwischen unterschiedlichen Hefteinlagen wie  Kalender Layouts, Notizen (blanko, kariert, liniert) und A6 Vorlagen für Adressen, Pilgertagebuch, …

Die genannten Hefteinlagen gibt es auch in den anderen Formaten (A4, A5, A7).

Hier geht es zum X17 Shop bei Amazon

und hier direkt auf die Homepage von x17.

Buchempfehlungen zum Notizbuchmanagement

Geeignet ist das Buch für dich:

  • wenn du gerne mit Papier und Notizbüchern arbeitest
  • du bereits mehrere Notizbücher verwendest
  • du wissen willst wie du dein Notizbuch besser verwenden kannst
  • du gerne auf Papier schreibst, planst und organisierst
  • du das Papier neu entdeckt hast neben den tollen technischen Geräten

Ein sehr detailliertes Buch, das alle Gebiete des Notizbuches abdeckt.

Kapitel 1 und 2 gibt einen Überblick über die Arten der Notizbücher, Schreibgeräte und Notizbuchergänzungen. Die Verwendung eines Notizbuches wird im Kapitel 3 beschrieben (Vorteile gegenüber digitalen Anwendungen, Möglichkeiten ein Notizbuch zu führen und Nachteile von Notizbüchern). Im Kapitel 4 wird behandelt was alles gesammelt oder erfasst werden kann. In den weiteren Kapiteln werden Listen (5), wie dokumentiert wird (6), der Einsatz als Kreativbuch (7) und Projektbuch (8) und das Thema Visualisierung (9) behandelt. Ein Notizbuch kannst du auch als Lern- und Übungsbuch (10) und als Denk-, Problemlösungs- und Entscheidungsbuch (11) verwenden.

Das Einsteigerbuch für Leute, die mit dem Notizbuch schreiben anfangen wollen oder denen das Durchhaltevermögen fehlt. Es sind viele praktische und logische Notizbuchregeln beschrieben, die das Arbeiten mit einem Notizbuch deutlich erleichtern.

Das Buch ist in fünf Teile aufgeteilt:

  • Notizbücher – eine Welt für sich (Was kann ein Notizbuch, Auswahl an Notizbüchern)
  • Notizen managen (Was kann alles notiert werden?)
  • Dinge managen
  • Sich selbst managen
  • Hinweise für gute Arbeitstechnik
    • Was tun wenn das Notizbuch voll ist
    • Was ist eine Aufgabe (Arten)
    • Prioritäten festlegen und Möglichkeiten zu priorisieren
    • Täglicher und wöchentlicher Review
    • Planung

3. November update:

Hinzufügen von Welches Notizbuch ist das Richtige?

Hinzufügen von Meine Erfahrungen

Hinzufügen von Buchempfehlungen